• Gemeinsamkeit leben!
    Gemeinsamkeit leben!
  • Wohldosiert und anspruchsvoll.
    Wohldosiert und anspruchsvoll.
  • Für Einsteiger und Fortgeschrittene.
    Für Einsteiger und Fortgeschrittene.

So machen Sie sich und Ihren Hund fit für den nächsten Hundelauf!

Sie benötigen eine gute Grundfitness und eine gute Kommunikation mit Ihrem Hund. Mit diesen Fähigkeiten im Gepäck sollten die Laufstrecke und evtl. Hindernisse kein Problem für Sie darstellen. Wir geben Ihnen Tipps, wie Ihr Trainingsplan aussehen kann, welches Equipment Sie benötigen und was Sie dabei beachten sollten.

In den nächsten beiden Blog-Beiträgen gehen wir genauer auf Ihr Fitnesstraining ein und Sie finden von uns empfohlene Übungsaufgaben und Trainingsziele, damit Sie am Ende „Fit mit Hund“ werden.

Egal für welche Laufstrecke - meist 5 km, 8 km und 10 km - Sie sich entscheiden, es sollte nicht nur um Schnelligkeit gehen, denn auch Walker können an den Start. Wichtig sind sowohl für Sie als auch für den Hund neben dem Teamwork ein ausgewogener und gut trainierter Mix aus Ausdauer, Kraft, Koordination und Beweglichkeit.

Zeitaufwand

Für die Vorbereitung sollten Sie sich idealerweise 6 Monate Zeit nehmen und etwa 2-3 Mal die Woche 45-60 Minuten trainieren. Neben den Trainingseinheiten sollten Sie aber auch die Regenerationsphasen nicht unterschätzen. Gönnen Sie Ihrem Körper und Ihrem Hund nach einer Trainingseinheit etwa zwei Tage Ruhe und machen Sie in dieser Zeit nur die normalen Spaziergänge oder entspannten Fahrradtouren mit Ihrem Hund.

Equipment

Um auf das Sportevent ideal vorbereitet zu sein, muss auch das Equipment stimmen. Aber an was sollten Sie eigentlich alles denken? Laufschuhe – Sie verlangen Ihren Füßen viel ab und erwarten, dass sie Sie sicher durch den Parcours tragen. Gönnen Sie ihnen und sich selbst also gute Schuhe. Sie werden sich wundern, wie viel das ausmacht! Sportkleidung – Der StrongDog ist nass und dreckig – und da ist die jeweilige Wetterlage noch gar nicht eingeplant. Ob Sie lieber in langer oder kurzer Kleidung laufen, wissen Sie selbst am besten, doch es empfiehlt sich witterungsangepasste Klamotten im Gepäck zu haben.

Das richtige Zuggeschirr

Ein passendes Zuggeschirr ist für jeden Hund Pflicht. Achten Sie darauf, dass es gut sitzt und Ihren Hund nicht in seiner Bewegungsfreiheit einschränkt.

Canicross-Gürtel

Diese Trainingsgürtel sind sowohl zum Walken als auch zum Joggen geeignet. Ziel ist, dass die Zugkraft des Hundes optimal auf Sie übertragen wird. Sollten Sie sich für ein Modell mit Seilzuggerät entscheiden (den Caniwalker), können Sie außerdem Ihre Ausdauer- mit dem Krafttraining kombinieren, da die Arme in ihrer Bewegung gegen einen Federwiderstand arbeiten müssen. Lassen Sie sich gerne von uns beraten.

Worauf Sie beim Training achten sollten

Kein Training ohne Warm-Up oder Cool-Down – Das gilt auch für Hunde. So wichtig wie das Training selbst, ist auch das Aufwärmen und Runterkühlen. Das Warm-Up stimmt den Körper auf die nachfolgenden Trainingsbelastungen ein, der Cool-Down unterstützt den Körper bei Reparaturarbeiten danach. Langsames Joggen oder Radfahren, Schwimmen oder auch leichtes Dehnen können passende Betätigungen sein. Überanstrengen Sie sich nicht! Achten Sie darauf, dass weder Sie noch ihr Hund kurzatmig oder völlig außer Atem gerät. Kein Training bei zu heißen Temperaturen Ihr Hund hat ein anderes Wärmeempfinden als Sie und eine andere Wärmeregulation. Insbesondere bei hohen Temperaturen sind anstrengende Übungen tabu. Gerade im Sommer sollten Trainingseinheiten daher nur in den frühen Morgen- oder den Abendstunden stattfinden.

Die Sache mit dem Ehrgeiz

Denken Sie an Regenerationsphasen und trainieren Sie niemals mit Schmerzen oder mit einem Hund, der lahmt. Beobachten Sie Ihr Tier gut, denn auch er kann Muskelkater bekommen! Auf die Technik kommt es an Fürs Walking und Jogging bedeutet das: Fuß abrollen, Rumpf fest, Brust raus, Schultern tief, die Arme schwingen diagonal zu den Beinen in der Bewegung mit. Wir wünschen viel Spaß und viel Erfolg!

Gemeinsam an den Start? Wer sich lieber durch fachkundige Trainer und Gleichgesinnte zum Training motivieren lassen möchte anstatt alleine zu trainieren, kann sich gern unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden!