FAQ Training

Was gibt es für Trainingsmöglichkeiten?

Bei uns findet jeder Einsteiger, Aufsteiger und Fortgeschrittene Walking- und Jogging-Fan das richtige Training. Dabei ist es egal ob Du mit unserem Starter-Online-Kurs, dem Outdoor Livestream Training oder unseren wöchentlichen Kursen Gassifitness, Caniwalk oder Canijog vor Ort durchstarten möchtest und Dich von ergänzenden Workshops immer wieder neu inspirieren lassen willst! Wähle das was zu Dir passt und genieße eine gesunde Zeit mit Deinem Tier.

Wie melde ich mich zum ersten Training an? Wo finde ich die Orte & Termine? Was kostet das Training?

Die Orte & Termine findest Du unter www.fit-mit-hund.de! Einfach Ort und Kurs auswählen und mitmachen – den exakten Treffpunkt erhältst Du per Email! Das Ersttraining kostet 17 EUR und regelmäßig trainierst Du mit uns am besten über unser Training im Club“ (Flatrate & alle Standorte inklusive). Und für die Buchung wirst Du einen persönlichen Code von Deinem Trainer erhalten und Dich noch über einen kleinen Rabatt freuen können!

Als Mitglied im Club kann ich wirklich so oft ich möchte und egal an welchem Standort in Deutschland trainieren?

Ja das ist korrekt. Du kannst mit unserem Abo so oft und wo immer Du Kurse mitmachen möchtest mit uns trainieren – es ist eine Flatrate.

Wie oft sollte ich in der Woche trainieren?

Wir empfehlen 2 bis 3 Trainingseinheiten pro Woche für optimale Trainingsergebnisse. Aber selbst, wenn Du es regelmäßig nur 1-2 Mal in der Woche zum Training schaffst, wirst Du langfristig sehr gute Trainingsergebnisse erreichen. Die Beständigkeit macht einfach den Unterschied!

Findet das Training immer statt? Wird bei jedem Wetter trainiert? Auch im Dunkeln?

Ja. Wir trainieren bei jedem Wetter (sofern keine Unwetterwarnung ausgesprochen ist) und im Dunkeln nutzen wir Stirnlampen. Auch findet das Training statt, wenn einmal nur 1 Teilnehmer angemeldet ist. Wir trainieren daher – bis auf an Feiertagen – „immer“! Wobei am Ende Dein Trainer das Sagen hat.

Was ist, wenn ich krank bin oder Urlaub habe? Zahle ich dann den vollen Mitgliedsbeitrag?

Ja. Und solltest Du länger krank sein, dann kannst Du Deinen Vertrag in Deinem Konto beenden.

Ich bin Mitglied und möchte Trainer werden. Wie ist das möglich?

Wenn Du bereits Mitglied bei uns bist, dann sprich Deinen Trainer an. Er wird Dir den Weg „Vom Mitglied zum Trainer“ erklären!

Was muss ich und mein Hund erfüllen, um am Training teilnehmen zu können?

Beim Outdoor Livestream Training und bei unserem Online-Kurs „Starter“ kannst Du völlig eigenständig Dein Tempo und die Distanz bestimmen. Bei den Kursen vor Ort solltest Du beim Gassifitness 20 Min. normal spazieren gehen können mit Deinem Hund, beim Caniwalk zügiger walken können und beim Canijog auch locker joggen mögen – und Dein Hund natürlich auch 😊! Wir empfehlen beim Hund, nicht vor dem 8. Lebensmonat mit dem Training zu starten. So findet bei uns wirklich jeder Hund und jeder Halter, der sonst auch „normal“ spazieren gehen kann sein perfektes Training – ein Leben lang.

Muss der Hund etwas Besonders können oder muss er ziehen?

Nein. Kein Hund muss etwas Besonders können und kein Hund muss bei uns ziehen. Bei uns kann der Hund Hund sein. Oft ist es aber so, dass eine Gruppendynamik entsteht und die Hunde dann anfangen zu ziehen. Das fördert das Fitnesstraining (Ganz-Körper-Kraft) für den Hund. Aber auch Hunde, die nicht ziehen haben durch das gleichmäßige Mitlaufen ein gutes Ausdauer-Kraft-Training.

Mein Hund braucht noch ganz viel Erziehung bevor ich mitmachen kann! Stimmt das?

Bei uns kann jeder Hund mitmachen, der sonst auch mit seinem Frauchen oder Herrchen spazieren geht. Daher musst Du keinen Vorzeigehund haben, um bei uns mitmachen zu können. Oft zeigt die Praxis auch, dass sich sogenannte Problemhunde ganz von alleine durch die regelmäßige körperliche und geistige Auslastung bei unserem Training zu „Traumhunden“ entwickeln. Dennoch kontaktiere uns bei großen Bedenken gerne im Vorwege. Einige Teilnehmer haben das erste Training auch ohne Hund mitgemacht, weil sie die Abläufe erst einmal kennenlernen wollten. Das ist auch eine gute Möglichkeit!

Mein Hund „mag den Kontakt zu anderen Hunde nicht“. Kann ich dennoch mitmachen?

Grundsätzlich besprechen wir Deine Bedenken gerne im Vorwege. Es gibt aber immer Lösungen und die Möglichkeit, am Training teilzunehmen. So kannst Du zum Beispiel entweder vorne oder hinten mit dem Hund laufen und so den Kontakt zu den anderen Hunden meiden. Denn grundsätzlich sind bei uns alle Hunde angeleint und haben keinen Kontakt zu den anderen Hunden. Wenn Du lieber ganz alleine trainieren möchtest, dann nutzt Du einfach unser digitales Sportangebot. 

Ich bin sehr unfit und habe die Befürchtung, dass ich nicht mithalten kann. Muss ich mir diese Sorgen machen?

Du wählst von vornherein einen für Dich passenden Kurs. So ist Gassifitness für absolute Einsteiger, Caniwalk für Walking-Fans und Aufsteiger und Canijog für Joggingfans geeignet. Daher musst Du Dir keine Sorgen machen und solltest auf jeden Fall zum Testen vorbei kommen.

Ich habe Knieprobleme. Wie kann ich dennoch am Training teilnehmen?

Wichtig zu wissen ist, ob Du Schmerzen im Knie  hast und ob  es bereits mit einem Arzt besprochen wurde. Wurde Dir geraten, Muskulatur aufzutrainieren, dann bist Du bei uns genau richtig. Und Du wirst merken wie gut Dir und Deinem Knie die regelmäßige Teilnahme am Training tun wird.

Ich habe Arthrose. Gibt es auch für mich geeignete Übungen?

Ja. Und ohne Training wird es meist auch noch schlimmer. Es ist für Arthrose-Patienten daher durchaus empfehlenswert, Ausdauer- und vor allem Muskelkraft zu trainieren! Und genau da setzt Fit mit Hund an. Wir legen in den Kursen immer viel Wert auf gelenkschonendes Krafttraining. Der Kurs Caniwalk ist z. B. ideal bei Arthrose. Wir walken und bauen Kräftigungs-Übungen zum Schutz und zur Stabilisation der Gelenke und zur Verbesserung der Haltung ein. Und auch die digitalen Sportangebote kannst Du gut mitmachen.

Wie wurde das Konzept von Fit mit Hund entwickelt?

Das Fit mit Hund-Programm wurde gemeinsam mit Trainern, Therapeuten und Ärzten entwickelt. Der Fokus liegt auf dem Zusammenspiel zwischen An- und Entspannung, dem Aufbau und Erhalt der allgemeinen Fitness, einer optimalen Team-Arbeit zwischen Mensch und Tier und einer gesunden Lebensweise.

Egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener und egal welche Rasse oder Größe der Hund hat – es ist für jeden Hundehalter und jeden Hund das Richtige dabei!  Das Fundament bildet das Trainingssystem bestehend aus verschiedenen Kursen – Gassifitness, Caniwalk und Canijog, die an unseren Standorten wöchentlich stattfinden. Ergänzend werden Workshops wie Hundeworkout (gezielte Fitnessübungen für Hunde), Entspannung und Massage für Hunde, Vom Walker zum Jogger, etc. vor Ort und Training via App und im Livestream angeboten.  

Was bringt mir und meinem Hund das Training? Dazu gibt es sogar eine wie wir finden schöne Übersicht!

Was wird in den Kursen gemacht und wie groß sind die Gruppen?

Die Gruppen sind meist mit 2-4-6 Teilnehmern aktiv und es gibt bei allen Kursen immer unsere 3 Fitness-Stopps auf der Walking- oder Jogging-Runde zur Kräftigung vom ganzen Körper!

Was muss ich zum Training mitbringen?

Du bringst neben witterungsangepasster Sportkleidung eine Leine, wenn vorhanden ein Geschirr und wenn vorhanden einen Jogginggurt oder Canicross-Gürtel mit. Den Hund oder die Hunde natürlich auch nicht vergessen. Und je nach dem wieviele Teilnehmer ein Probetraining machen kann auch unser Caniwalker ausgeliehen werden. Und nach dem Training ist auch etwas zu trinken für Dich und den Hund super – genau wie ein Handtuch zum abtrocknen. 

Ich möchte abnehmen. Hilft mir dabei das Fitnesstraining?

Auf jeden Fall. Ausdauer- und vor allem auch das Kräftigungstraining ist elementar wichtig, wenn es um langanhaltende Abnehmerfolge geht. Und ganz wichtig: Unser Training macht glücklich und Spaß – dem Hund sei da auch einmal gedankt – und das ist die beste Ausgangslage, um den eigenen Körper neu kennenzulernen und fast „automatisch“ Gewicht zu verlieren. Die Regelmäßigkeit macht es einfach aus!

Ich möchte joggen lernen. Wie kann ich das erreichen?

Dazu solltest Du zunächst einmal regelmäßig zum Caniwalk oder Gassifitness kommen. Der nächste Step wäre dann z.B. unser Workshop vom „Walker zum Jogger“. Und im Anschluss nutzt Du dann den Kurs Canijog. Wir empfehlen Dir dann fortan 1-2 Einheiten Caniwalk oder Gassifitness plus 1 Einheit Canijog pro Woche. So wirst Du langfristig gelenkschonend erfolgreich trainieren können.

Sind die Hunde beim Training angeleint?

Die Hunde sind beim Gassifitness, Caniwalk und Canijog sobald diese aus dem Auto sind angeleint. So kann sich jeder Hund und jeder Hundehalter bei uns sicher fühlen und am Training teilnehmen.

Ist es wahr, dass meine Körperhaltung Einfluss auf den Gehorsam von meinem Hund hat?

Das ist ein komplexes Thema, aber Hunde nehmen unsere Körpersprache und somit unsere Körperhaltung sehr intensiv wahr. Und dann muss man sich einfach selber fragen, wem man gerne folgt und vertraut oder bei wem man sich sicher fühlt. Und dazu zählt ganz sicher die körperliche Fitness inkl. der Körperhaltung. Und für eine gute Körperhaltung braucht es Muskelkraft. Und Muskeln müssen mit gezielten Fitness-Übungen trainiert werden. Daher haben wir in unseren Kursen auch immer Fitness-Stopps, um den ganzen Körper mit Kräftigungsübungen zu stärken. Und wir beobachten in den Kursen, dass unser Training enorme positive Auswirkungen auf das Zusammenleben von Hund und Halter hat. Ein toller Zusatz-Effekt.

Können läufige Hündinnen am Training teilnehmen?

Bei uns können läufige Hündinnen mittrainieren.

Ist das Training kontraproduktiv, wenn der Hund sonst an der Leine nicht ziehen soll?

Nein,  Hunde können das unterscheiden. Letztlich entscheidest nämlich immer Du wie der Hund sich zu verhalten hat.

Muss mein Hund ein Geschirr beim Training tragen? Und was ist mit der Ruckdämpferleine? Ist der Caniwalker zwingend notwendig?

Ein Geschirr sollte der Hund tragen sofern er zieht. Mag Ihr Hund absolut keine Geschirr und zieht er nicht, dann muss natürlich kein Geschirr getragen werden. Und auch die Ruckdämpferleine und der Caniwalker ist kein Muss, aber dieses Equipment macht schlichtweg anatomisch Sinn und das Training effektiver.